Über mich

Ich bin am Meer geboren, in einer Kleinstadt an der Ostsee. Mit einer kleinen Holzbrücke über dem Hafen und pittoresken Fischerhäuschen. Weiße Segel vor dem Wind, bunte Wimpel und immer das Schreien der Möwen im Ohr.
Ich habe mein Leben dort eng mit Freunden und in einer großen Clique verbracht. Ich kannte jeden Stock und jeden Stein.
Nach dem Architekturstudium zog es mich in die große Stadt, die Kleinstadt wurde zu eng. Aber nicht soweit weg, nach Hamburg. Der erste Job war ein ein Volltreffer, ich blieb. Inzwischen leite ich eine Abteilung und bin Führungskraft. Viel erreicht, erfolgreich und doch:

What else is possible? Eine Frage, die sich mir schon lange stellt. Was kommt nach dem Job. Was will ich noch leben? Wenn nicht jetzt mit 54, wann dann? Was kann ich jetzt anfangen und mitnehmen um irgendwann wieder am Meer zu sitzen, die Füße im Sand, morgens einen ersten Sonnenstrahl im Gesicht.
Ich spüre, dass ich noch etwas in die Welt bringen will, hinaus gehen. Durch das Hamburger Tor zur Welt ins Word Wild Web, dass heute so viele Chancen und Möglichkeiten bietet sich auszutauschen und zu entwickeln. Ein Ort an dem ich Frauen, wie dich treffe, die ich im realen Leben nicht getroffen hätte. Ich möchte Leuchtturm sein, mit meinem Strahlen Orientierung geben und Mut machen, den eigenen Weg zu gehen. Verantwortung für sein Leben zu übernehmen und es selbst zu gestalten.

Vor über 2 Jahren habe ich ein Frauen-Netzwerk gegründet, Charismatic Female Leadership. Ich biete Frauen einen geschützten Raum, in dem sie sich entwickeln können. In dem sie sich offen und ehrlich zeigen können. An ihrer Sichtbarkeit arbeiten können. Auf eine authentische und echte Art und Weise sie selbst sein können und in ihre weibliche Führungskraft kommen.

Ein Unicorn sein können. Jede Frau ist einzigartig, hat ihre eigenen Stärken und Ihre ganz eigene Kompetenz, die jemand anderes gerade braucht. Gemeinsam können wir viel mehr bewegen als alleine.
Ich sehne mich zurück nach dem Meer, nach einem langen Strand, einem weißen Haus und ich habe eine Vision. Ich sitze im Sand an der Wasserkante und schaue aufs Meer. Im Hintergrund höre ich die Stimmen der Frauen, mit denen ich gerade gearbeitet habe.

Sie sitzen am Feuer und erzählen ihre Geschichten. Jede Frau hat ihre Geschichte – auch ich habe meine Geschichte. Ich habe schöne und ich habe traurige Geschichten.
Ich habe die Geschichte von einem nicht gelebten Leben als Mutter, einem verlorenen Kind mit einer stillen Geburt und die Geschichte einer wundervollen Liebe zu meinem Mann. Ich habe die Geschichten meiner Vergangenheit und die noch ungeschriebenen Geschichten meiner Zukunft. Und in allem weiß ich, dass ich verletzlich bin, immer sein werde, Verletzlichkeit ist meine größte Ressource.
Lass uns einen langen Strandspaziergang machen und ich erzähle dir warum.